Hilfe durch Kontakt zu den Familien

Orlando ist ein 12 Jahre alter Junge mit geistiger Behinderung und körperlichen Einschränkungen. […]

Über unseren familienunterstützenden Dienst, das einzige ambulant beratende und betreuende Angebot für Familien und behinderte Menschen im Umkreis von Fagaras, haben wir Orlando kennen gelernt. Seine Familie konnte motiviert werden, ihn zu ihrer eigenen Entlastung und Förderung von Orlando in unsere Tagesstätte in der Ortschaft Soars zu schicken. Anfangs – im Jahr 2015 – ist er dort nur über den Boden gekrabbelt und hat alle Schränke leergeräumt. Eine Mitarbeiterin musste sich die ganze Zeit nur um ihn kümmern. Das führte aber dazu, dass er in kurzer Zeit enorme Fortschritte gemacht hat. Sogar das Laufen hat er gelernt. Mit anderen Kindern saß er auch am Tisch. Dann plötzlich kam Orlando nicht mehr in die Tagesstätte. Unsere Mitarbeiterin, Gabi vom Familienunterstützenden Dienst, hat aber den Kontakt zur Familie wieder aufgenommen. Es wurde deutlich, dass die Familie mit dem geistig sehr schwer behinderten Kind überfordert ist. Die Familie lebt in sehr ärmlichen Verhältnissen. Die Mutter leidet unter Depressionen und kann ihren Sohn nicht mehr betreuen. Der Vater ist auch überfordert mit der Situation. Bei Besuchen fand unsere Mitarbeiterin Orlando in immer schlechterem Zustand vor. Oft saß er im Hof und spielte mit kleinen Steinen, die dort herumlagen, oder er saß in einem Zimmer, wo er seine Kleidung zerrissen hatte. Nach Gesprächen mit den Eltern haben wir gemeinsam entschieden, dass Orlando stationär in unserem Kinderbereich aufgenommen wird. So kann er sich mit einer auf ihn angepassten Förderung entwickeln und die Familie ist entlastet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.