Fortschritte Autismus

Im Dezember 2013 haben wir ihn mit offenen Wunden und blauen Flecken als Notfall im Haus Jabok im Kinderbereich des Heimes Canaan aufgenommen, worüber ich im November 2014 schon einmal berichtet hatte. Eine Sozialarbeiterin der Stadt hatte uns damals um Hilfe gebeten. Valentin wurde von seinem völlig überforderten Vater schwer misshandelt. Im Haus Jabok wurde er medizinisch versorgt und liebevoll umsorgt. Mit der Teacch-Methode, einem ganzheitlichen pädagogisch-therapeutischen Ansatz, der die Besonderheiten von Menschen mit Autismus berücksichtigt, haben die Mitarbeiterinnen ihm gezielt geholfen und ihm Orientierung im Alltag gegeben. Seine äußeren Wunden sind geheilt, seine inneren aber allenfalls vernarbt. Valentin kommt jetzt regelmäßig in den Kinderbereich im neuen Tageszentrum Bethlehem. Nach 6 Jahren bei uns ist Valentin inzwischen sehr ausgeglichen und fühlt sich sichtlich wohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.